Skip to main content Seite als PDF herunterladen
Profis am Bau

Ersatzneubau HRB Reinhardtsgrimma

HRB Reinhardtsgrimma - Ersatzneubau Hochwasserentlastungsrinne - Schussrinne, Tosbecken, Grundablass-Gerinne, Übergang zum Unterwasser

Schussrinne: Der Ersatzneubau der Schussrinne beginnt an der Sammel- und Übergangsrinne und wird in 2 Bereiche gegliedert - Krümmungsbereich und der Geradbereich. Alle 11 Segmente der Schussrinne werden als Stahlbeton-Bauteile hergestellt.

Tosbecken: Der Ersatzneubau des Tosbeckens erfolgt in 2 Segmenten als Stahlbetonbauteil.

Übergang zum Unterwasser: Für den Übergang zum Unterwasser ist eine Krümmung im Anschluss an das Tosbecken erforderlich, um in die Achse des Unterwassers einzuschwenken. In diesem Krümmungsbereich wird die rechte Wand des Tosbeckens als Leitwand bis zum Ende der Krümmung verlängert. Die Gewässersohle wird mit Niedrigwasser versehen. Der Übergang zum Unterwasser erfolgt in 2 Abschnitten - Abschnitt 1: Krümmungsbereich, Leitwand hinterfüllt; Abschnitt 2: Krümmungsbereich, Leitwand freistehend.

Grundablass-Gerinne: Der Ersatzneubau des Grundablass-Gerinnes erfolgt auf der kompletten Länge. Der Übergang vom Grundablass DN1400 auf Grundablass-Gerinne erfolgt über die Stirnwand, welche für den Ersatzneubau komplett freizulegen ist, um die Stirnwand schonen abzubrechen. Die neue Stirnwand wird um den vorhanden Grundablass herum geschalt und an diesen angeschlossen. Das Grundablass-Gerinne mündet im Tosbecken. Die Herstellung erfolgt als Stahlbeton-Bauteile.

  • Auftraggeber: Landestalsperrenverwaltung Sachsen
  • Bauleitung Auftraggeber: IBTW Dresden GmbH, 01157 Dresden
  • Adresse Baustelle: Hochwasserrückhaltebecken Reinhardtsgrimma
  • Tragwerksplaner: IBTW Dresden GmbH, 01157 Dresden
  • Bauleitung Karl Köhler: Herr Schröder
  • Polier Karl Köhler: Herr Kaiser, Herr Naumann
  • Baubeginn: 05/2016
  • Fertigstellung: 09/2017

Aktuelles